Diese Website verwendet Cookie, um eine nutzerfreundliche Benutzung zu ermöglichen. Durch Fortfahren akzeptieren Sie die Verwendung unsererseits von Cookies. OK

XIX Settimana della lingua italiana nel mondo: Bühnensprache Italienisch, anderswo

Datum:

23/10/2019


XIX Settimana della lingua italiana nel mondo: Bühnensprache Italienisch, anderswo


Mit Sara Rossi Guidicelli und Franco Sepe
Moderation: Prof. Lorenzo Filipponio (Humboldt-Universität zu Berlin)


Das Sprechtheater lebt vom Verstehen der Sprache und erlebt da­durch Grenzen. Was aber passiert in unserer globalisierten Welt auf der Bühne? Gibt es noch Raum für Nationalsprachen, die nach Aktualität und künstlerischer Auseinandersetzung streben? Und welche Relevanz hat die italienische Sprache auf den internationalen Bühnen? Zum Beispiel in einem mehrsprachigen Land wie die Schweiz? Und wie erleben ihre Situation Autoren, die außerhalb Italiens fürs Theater auf Italienisch schreiben? Es diskutieren über diese Fragen Sara Rossi Guidicelli und Franco Sepe.

Sara Rossi Guidicelli geboren 1978, hat russische Sprache und Literatur studiert und anschließend Aufenthalte in Russland, Ukraine und Armenien absolviert. Sie ist Journalistin und Autorin, gibt die Monatszeitschrift „3valli“ heraus und schreibt für verschiedene Tessiner Zeitungen. Zuletzt von ihr erschienen „Nataša prende il bus. Storie di badanti, di madri e di figlie“ (2018, Edizioni Ulivi) und der gleichnamige Monolog, der unter der Regie von Laura Curino als Theaterstück aufgeführt wurde. Die Autorin lebt in Ponto Valentino, einem der Täler der italienischen Schweiz.

Franco Sepe, geb. 1955 in Fondi, hat Psychologie und Philosophie an der Università di Roma La Sapienza studiert und ist seit 1995 Dozent für Italienisch an der Universität Potsdam tätig. Er ist überdies Übersetzer, Literatur­, Theater­ und Filmkritiker und Autor. Zuletzt erschienen sind der Lyrikband „La cornetta del postiglione (Edizioni di Plumelia, 2014) und der Monolog „Jenny e Luigi. Quasi un visavì“ (in: La Germania di Pirandello tra sogno e realtà, hrsg. von C. Klettke, Frank & Timme Verlag 2019).


MI 23. OKT 2019 · 18.00 Uhr
Schweizerische Botschaft · Otto-von-Bismarck-Allee 4A · Berlin-Tiergarten

ANMELDUNG ERFORDERLICH unter dem Stichwort "Settimana" bis 21. Oktober unter: ber.events@eda.admin.ch
Ohne Voranmeldung kein Einlass. Begrenzte Platzzahl. Keine Parkmöglichkeiten

Auf Italienisch mit Simultanübersetzung


In Zusammenarbeit mit der Schweizerischen Botschaft in der Bundesrepublik Deutschland

    logo schweizerische botschaft de



Informationen

Datum: Mi 23 Okt 2019

Uhrzeit: von 18:00 bis 20:00

Organisiert von : Schweizerische Botschaft in der Bundesrepublik Deu

Eintritt : Frei


2661