Diese Website verwendet Cookie, um eine nutzerfreundliche Benutzung zu ermöglichen. Durch Fortfahren akzeptieren Sie die Verwendung unsererseits von Cookies. OK

Giorno della memoria: Sonjas Tagebuch. Lesung/Konzert

Datum:

27/01/2020


Giorno della memoria: Sonjas Tagebuch. Lesung/Konzert

Anlässlich des Tags des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus

Lesung/Konzert

Sonjas Tagebuch. Flucht und Alija in den Aufzeichnungen von Sonja Borus aus Berlin, 1941–1946
Herausgegeben von Klaus Voigt, Metropol Verlag 2014 

Lesung mit Stella Maria Adorf. Musikalische Begleitung: Susanne Paul (Cello) 
 
Sonja Borus, in Berlin geboren und aufgewachsen, gehörte zu den 73 jüdischen Jungen und Mädchen, die auf ihrer über vierjährigen Flucht vor der nationalsozialistischen Verfolgung eine Bleibe in der Villa Emma in Nonantola fanden, wo ihnen Hilfe zu ihrer Rettung zuteil wurde. Das Tagebuch schildert in vielen, zum Teil bisher unbekannten Einzelheiten Sonjas Eindrücke in Slowenien, Italien, der Schweiz und Palästina, die von Schmerz über die Trennung von ihrer Familie und deren Verlust überschattet sind.

STELLA MARIA ADORF ist freiberufliche Schauspielerin, und neben den verschiedenen Filmrollen, spielt sie u. a. an den Münchner Kammerspielen.

SUSANNE PAUL ist Jazz-, Tango- und Groove- Cellistin.

MO 27. JAN 2020, 19.00 Uhr
Jüdische Gemeinde zu Berlin, Oranienburger Straße 29, 10117 Berlin | Großer Saal
 
In Zusammenarbeit mit der Jüdischen Gemeinde zu Berlin und dem Metropol Verlag
www.jg-berlin.org   www.metropol-verlag.de 

logo jg         logo metropol



 

Informationen

Datum: Mo 27 Jan 2020

Uhrzeit: von 19:00 bis 21:00

Organisiert von : Jüdische Gemeinde zu Berlin, Istituto Italiano di

Eintritt : Frei


2692