Diese Website verwendet Cookie, um eine nutzerfreundliche Benutzung zu ermöglichen. Durch Fortfahren akzeptieren Sie die Verwendung unsererseits von Cookies. OK

#WundeErde "Religion, Melancholie, Erinnerung. Eine Antropologhie des Erdbebens." Vortrag von Vito Teti

Datum:

30/03/2020


#WundeErde

Angefangen mit der “schrecklichen Geisel” im Jahr 1783 und dann mit den verheerenden Erdbeben in den folgenden Jahren (1905; 1907; 1908) wurde Kalabrien in ganz Europa als ein abgeschiedenes, exotisches, primitives Land wahrgenommen, als ein Land, wo die Mentalität und das Leben der Bevölkerung von den Katastrophen gezeichnet ist. Der Blick von außen (man denke etwa an deutsche Reisende wie Bartels) verstärken die Assoziation von Naturereignissen, Lebenshaltung und Traumata bezüglich der Bevölkerung. Die großen Erdbeben haben aufgrund von nachfolgenden Migrationsbewegungen, von erfolgendem oder nur teilweisem Wiederaufbau im Laufe der Zeit zu Veränderungen der Landschaften und der Organisation der Räume geführt und maßgeblich anhaltende "Armut" der Bevölkerung befördert: Sie haben Sozialleben und Kultur, Volksfrömmigkeit und -religiosität geprägt und ein Gefühl von Unsicherheit, Unvollkommenheit und melancholischer Beklemmung verbreitet. Diese Charakteristika gelten zum Teil bis heute als „Erkennungs-“Merkmale und Formen der Selbstdarstellung bestimmter sozialer Schichten. Landschaften, Ruinen, Kulte, Gebete, Legenden, Redensweisen nähren Erinnerung, die Psyche und Mentalität von Gemeinschaften „auf der Flucht“, in Unrast und Unruhe.

Vito Teti ist Professor für Ethnologie an der Università della Calabria, wo er das Centro di Antropologie e Letterature del Mediterraneo leitet. Zuletzt pubblizierte er: Il senso dei luoghi. Memoria e storia dei paesi abbandonati (Donzelli 2004), Pietre di pane. Un'antropologia del restare (Quodlibet 2011), Il patriota e la maestra (Quodlibet 2012), Maledetto Sud (Einaudi 2013) und Fine pasto (Einaudi 2015)


#FeritaTerra  #Wunde Erde

"Antropologia del terremoto: religione, melanconia, memoria" 
"Erinnerung, Melancholie, Erinnerung. Eine Antropologhie des Erdbebens"

Vortrag von Vito Teti (Università della Calabria)

MO. 30. MÄRZ 2020
19.00 Uhr
Istituto Italiano di Cultura Berlino

Einführung mit dem Kurator der Reihe Mario Marino (Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg)

Auf Italienisch mit Simultanübersetzung




Informationen

Datum: Mo 30 Mär 2020

Uhrzeit: von 19:00 bis 21:00

Organisiert von : Istituto Italiano di Cultura di Berlino

Eintritt : Frei


2709