Diese Website verwendet Cookie, um eine nutzerfreundliche Benutzung zu ermöglichen. Durch Fortfahren akzeptieren Sie die Verwendung unsererseits von Cookies. OK

Eccellenze italiane. Illustrationen für Gianni Rodari - Eine virtuelle Ausstellung

Datum:

18/05/2020


Eccellenze italiane. Illustrationen für Gianni Rodari - Eine virtuelle Ausstellung

2020 jährt sich der hundertste Geburtstag von Gianni Rodari. Rodari ist einer der bedeutendsten Kinderbuchautoren, Schriftsteller und Journalisten des 20. Jahrhunderts. Für sein innovatives Werk, das in zahlreiche Sprachen übersetzt ist, erhielt er 1970 als erster italienischer Schriftsteller den renommierten Hans-Christian-Andersen-Preis. 

Namhafte Zeichner und Grafiker haben die Bücher von Gianni Rodari illustriert. Eine Auswahl davon zeigen wir in der Ausstellung „Eccellenze italiane: Illustrationen für Gianni Rodari“, die wir ursprünglich mit unserem Partner Bolognafiere – Bologna Children’s Book Fair in unserer Galerie im 3. Stock unseres Hauses präsentieren wollten und nun am 18. Mai online auf unserer Website eröffnen: ein Fenster auf eine exzellente 50-jährige Geschichte italienischer Illustration im Dialog mit einem herausragenden Autor.

Betrachten Sie Illustrationen von Beatrice Alemagna, Altan, Chiara Armellini, Elenia Beretta, Anna Laura Cantone, Nicoletta Costa, Maria Chiara Di Giorgio, Vittoria Facchini, Manuel Fior, Francesca Ghermandi, Emanuele Luzzati, Federico Maggioni, Simona Mulazzani, Bruno Munari, Giulia Orecchia, Alessandro Sanna, Gaia Stella, Fulvio Testa, Pia Valentinis, Valerio Vidali und Olimpia Zagnoli.


Betreten Sie unsere virtuelle Ausstellung hier:


mostra 100giannirodari



Beatrice Alemagna, geboren 1973 in Bologna, studierte Grafik und Visuelle Kommunikation am ISIA in Urbino. 1997 ist sie nach Paris übersiedelt, wo sie bis heute lebt. Für mehr als zehn Jahre hat sie am Centre Pompidou gearbeitet. 1996 hat si eden ersten Preis des Grafikwettbewerbs Figures futures al Salon du Livre et de la Presse Jeunesse – Montreuil gewonnen; 2000 folgt der Prix Attention Talent-Fnac und 2002 der Prix Octogones. Ihre Illustrationen wurden in Bologna, Mailand, Rom, Paris, München, Lissabon, Tokyo und Kyoto ausgestellt und hat bei wichtigen französischen Verlagen wie Seuil, Autrement und Gallimard pubbliziert. Sie hat bedeutenden Autoren wie Apollinaire, Queneau, Huxley, Grossman, Dahl, Rodari illustriert. Portraits von ihr erschienen in Elle, Vogue Italia, EpoK, Pages, la Repubblica 

Altan (geboren 1942 in Treviso, eigentlich Francesco Tullio Altan) begann ein Architekturstudium, brach dieses jedoch ab. Stattdessen wandte er sich als Werbetexter dem Kino zu. 1970 zog er für vier Jahre nach Brasilien, wo er in einer lokalen Zeitung erste Comics veröffentlichte. 1974 entstand die legendäre Comicfigur Pimpa für das Magazin Il Corriere dei Piccoli, die wöchentliche Kinder-Beilage des Corriere della Sera. Die Erlebnisse der rot-gepunkteten Hündin sind zahlreich nachgedruckt und als Zeichentrickserie verfilmt worden. Für das Magazin Linus schuf Altan währenddessen satirische Comics für Erwachsene wie Cipputti oder Ada. 1988 wurde sein Album Ada im Dschungel verfilmt. Weiterhin war er als politischer Karikaturist aktiv. Altan hat einige Romane und Erzählungen von Rodari illustriert. 

Chiara Armellini, geboren 1985 in der Provinz Verona, hat Grafik und Illustration am ISIA von Urbino und an der Escola Massana von Barcellona studiert. Ihre Illustrationen wurden für die Bologna Children’s Book Fair 2010 und 2012 sowie weitere wichtige Wettbewerbe ausgewählt. Sie gibt Kreativ-Workshops für Kinder in Bibliotheken, Buchhandlungen, Museen und Schulen. Ihre Illustrationen sind bei Verlagen wie Topipittori, La Joie de Lire, Holistic Education, Knesbeck Verlag, Editori Internazionali Riuniti, Hamelin Associazione Culturale, Eli Publishing, Gestalten, Loescher, Djeco erschienen. Sie arbeitet für les Trois Ourses, l’Association Peekaboo! und l’Association Panda Roux. 

Elenia Beretta, italienische Illustratorin, lebt in Berlin, wo sie seit 2012 als Freiberuflerin tätig ist. Einen Master in Illustrazione editoriale hat sie am MIMaster di Milano erworben. Ihre Inspirationen kommen aus verschiedenen Bereichen wie Film, alten Fotografien, Musica und Literatur. Sie hat für internationale Zeitschriften wie Flow Magazine NL, Smith Journal Magazine AUS, Biss Magazin, Vogue Kids gearbeitet und bei Verlagen wie Edizioni EL und Eli Readers pubbliziert. 

Anna Laura Cantone, geboren 1977 in Alessandria, erwirbt 1999 eine Abschluss in Kinderbuchillustration am Istituto Europeo di Design di Milano und arbeitet im Anschluss für Zeitschriften wie italienische und internationale Verlage. Neben der Buchillustration zeigt sie auch eigene Ausstellungen mit Skulpturen, Bildern und Installationenen in nationalen und internationalen Galerien. Zahlreiche ihrer Pubblikationen wurden auch im Ausland veröffentlicht. Neben zahlreichen Preisen hat sie auch den Hans-Christian-Andersen 2003 für Kinderbuchillustration für Kinder von 0-6 Jahren gewonnen. Für Edizioni EL hat sie Autoren wie Gianni Rodari und Roberto Piumini illustriert. 

Nicoletta Costa,geboren 1953 in Trieste, wo sie lebt und arbeitet. Ihren Abschluss machte sie 1978 in Architektur in Venedig, nimmt aber wenige Jahre später die Tätigkeit als Illustratorin auf. Bis heute hat sie sehr viele Bücher illustriert und nicht selten auch die Texte selbst verfasst. Ihre Arbeiten brachten ihr zahlreiche Preise und wurden auch im Ausland gedruckt. Für verschiedene Firmen hat sie Spielzeugserien, Kinderbekleidung und Druckerzeugnisse entworfen. Für UNICEF hat sie Weihnachtskarten gestaltet. Für den Verlag Edizioni EL hat sie bekannte Figuren wiela nuvola Olga, den Baum Giovanni, die Lehrerin Margherita, die Hexe Teodora, die Familie Bombi kreiert. 

Maria Chiara Di Giorgio, geboren 1983 in Rom, hat Illustration zunächst am IED in Rom und dann weiter in Paris studiert. Schon während ihrer Ausbildung arbeitet sie als Comiczeichnerin für Fao und als Storyboard Artist und Concept Designer für Film und Werbung. Seit 2012 ist sie als Illustratorin für Verlage, das Kino und das Theater tätig. Sie arbeitet für zahlreiche italienische und ausländische Verlage. Sie wurde zur Ausstellung der Society of Illustrators 58 nach New York eingeladen. Für Emme Edizioni hat sie Pollicino von Giuditta Campello in der Reihe Le più belle fiabe illustrate illustriert, für Einaudi Ragazzi Sette e uno – Sette bambini, otto storie

Vittoria Facchini, geboren 1969 in Molfetta (Apulien), wo sie lebt und in einem Atelier arbeitet, das voller Licht, Bleistiften, Papieren, Farbgläsern und Pinseln ist. Nach dem Besuch des Kunstlyzeums in Bari ist sie nach Florenz gegangen, um sich in Werbe- und Buchgrafik zu spezialisieren. In Venedig, wo sie anschließend hingeht, ist die Begegnung mit Emanuele Luzzati entscheidend für ihren Werdegang als Zeichnerin. Sie hat Werke in Frankreich, Japan, Portugal und Korea veröffentlicht und mit vielen italienischen Verlagen zusammengearbeitet (Fatatrac, Mondadori, Einaudi Ragazzi, Feltrinelli, Giannino Stoppani, Lapis, Editoriale Scienza, Art’è, Editori Riuniti, Treccani). 2002 ist sie unter den 60 Autoren, die bei der Buchmesse in Paris vom französischen Kulturminister als Vertreter Italiens nominiert werden. 

Manuele Fior, geboren 1975 im norditalienischen Cesena, hat bislang fünf längere Comicerzählungen veröffentlicht. Seine von der Kritik mit viel Lob bedachten Arbeiten wurden mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Den Comic als Ausdrucksform entwickelte er nach dem Abschluss des Architekturstudiums in Venedig 2000. Fünf Jahre lebte er danach in Berlin, wo er als Architekt und Illustrator arbeitete. In der Graphic Novel Menschen am Sonntag (2005), erzählt Fior, basierend auf den eigenen Erfahrungen, vom Alltag einer in Berlin lebenden Gruppe von Italienern. Weitere Graphic Novel erschienen in den folgenden Jahren: Ikarus (2006), Fräulein Else (2010, eine Adaption nach Schnitzler), Fünftausend Kilometer in der Sekunde (2011), Die Übertragung (2013). Neben seinen Graphic Novels arbeitet Fior auch als Illustrator, zu seinen Kunden zählen The New Yorker, Le Monde, Vanity Fair, Il Sole 24 Ore, Il Manifesto und das Rolling Stone Magazine. Er lebt heute in Paris.  

Francesca Ghermandi ist 1964 in Bologna geboren, wo sie auch jetzt lebt und arbeitet. Nachdem sie einen Comic-Kurs der Gruppe Valvoline und von Andrea Pazienza besucht hat, fängt sie selbst als Comiczeichnerin und Illustratorin an zu arbeiten. Ihre ersten Comicgeschichten erscheinen in Reporter, Il Manifesto, Frigidaire, Sortiez le Chienne, Echo de Savannes in Frankreich , El Vibora in Spanien und in La Dolce Vita. Ihre Werke werden bei Cyborg, Comic Art, Il Grifo, Linus, Mano, Strapazin (Schweiz), Streepburger (Slowenien), Kitchen Sink Press, Rubber Blanket , Graphic Classic, Comic Journal (USA) veröffentlicht. Im Verlag Phoenix hat sie Helter Skelter, Rebo, Pastil, Pastil 2 (in Italien bei Einaudi herausgekommen) veröffentlicht. Das dritte Buch Pastil erscheint bei Editions du Seuil (Frankreich) und Sinsentido (Spanien). Für Fantagraphics Books (USA) erscheinen Bang! und Grenuord. Für Ed. Riuniti hat sie Texte von Rodari und Piumini illustriert. Sie hat zahlreiche Preise erhalten: Lo Straniero, Beste Autorin Completo Lucca Comics, Jacovitti/Lisca von pesce Expocartoon.  

Emanuele Luzzati (1921 – 2007) studiert und erhält ein Diplom an der Ecole des Beaux Arts in Lausanne. Als Maler, Dekorateur, Illustrator und Keramikkünstler widmet er sich den Theaterkulissen und -kostümen und wirkt später bei der Realisierung von Filmen und Zeichentrickfilmen mit (Duell der Besten, Die diebische Elster, Alì Babà, Turandot, Pulcinella -, der eine Oscarnominierung erhält -, und bei Die Zauberflöte (in Zusammenarbeit mit Giulio Giannini) mit. Er hat mehr als vierhundert Bühnenbilder für Theater, Oper und Tanz an den bedeutendsten italienischen und ausländischen Häusern geschaffen. Erinnert sei an seine Beteiligung am London Festival Ballet, dem Glyndebourne Festival, dem Chicago Opera House und an der Staatsoper Wien. 1972 hat er bei der Biennale in Venedig in der Sektion experimentelle Grafik ausgestellt. 1975 gehört er zusammen mit Tonino Conte und Aldo Trionfo zu den Gründern des Teatro della Tosse und in jenem Jahr findet auch seine erste Ausstellung in der Galerie Il Vicolo ebenfalls in Genua statt. Er hat viele Bücher illustriert, darunter 1988 Le fiabe scelte der Brüder Grimm der nicht im Handel erhältlichen Ausgabe der Società Olivetti. 

Federico Maggioni, geboren 1944 in Campo, ist einer der bekanntesten italienischen Illustratoren. Als Grafiker und Journalist ist er Art director des Corriere dei Piccoli e des Corriere dei Ragazzi gewesen. In den 80er Jahren war er der leitende Grafiker der Verlagsgruppe Bompiani-Sonzogno-Fabbri und als Autor hat er bei vielen großen italienischen Verlagen veröffentlicht. Zu den zuletzt illustrierten Klassikern zählen: I promessi sposi (Piemme, 2006) und Il cavaliere inesistente (Mondadori, 2006). Er ist zweimaliger Gewinner des Andersen-Preises für Zeichenkunst (1986 und 2007) und ist 1993 bei der Plaque Bib der Illustrationsbiennale in Bratislava und 2007 beim Bologna Ragazzi Award ausgezeichnet worden. 

Simona Mulazzani ist in Mailand geboren, heute lebt und arbeitet sie in Pesaro. Sie hat ein Kunstgymnasium besucht und begann mit 20 Jahren in einer auf Packaging und Corporate Image spezialisierten Graphikagentur zu arbeiten. 1989 begann ihre Zusammenarbeit mit Mix Film, für die sie Werbespots und Titelmelodien realisierte. Seit 1994 ist sie insbesondere für ihre Arbeiten für den Jugendbuchbereich bekannt; darunter zu nennen ihre frühen Illustrationen für die Bücher von Giono (L'uomo che piantava gli alberi) und Sepulveda (Storia di una gabbanella e del gatto che…), erschienen bei Salani. Seither hat sie viele Dutzende von Büchern bei den wichtigsten italienischen Verlagen, aber auch im Ausland, veröffentlicht. Ab 1992 wurden ihre Arbeiten in Galerien, Kunstmessen und im öffentlichen Raum ausgestellt, darunter auch großformatige Arbeiten, die den zweiten Schwerpunkt ihrer Tätigkeit darstellen. Für ihre Arbeiten wurde sie mit bedeutenden Preisen ausgezeichnet: 2005 erhielt sie die Silbermedaille der Society of Illustration, NY; 2008 den Andersen-Preis für das beste Buch für die 0-6-Jährigen; 2010 den Premio Emanuele Luzzati per l'illustrazione "Il gigante delle Langhe"; 2013 die Silbermedaille "The Original Art" Society of Illustrators, NY; 2016 den Andersen-Preis für als beste Illustratorin. 

Bruno Munari (Mailand, 1907-1998), Künstler und Designer von internationalem Rang und Namen, war Teil der bedeutendsten künstlerischen Avantgarden des 20. Jahrhunderts. Aus jeder von ihr zog er die wichtigsten Elemente und überführte sie in eine originelle Synthese, die darauf ausgerichtet war, neue Methoden für die Stimulation der kindlichen Kreativität zu entwickeln. Er erhielt den Hans-Christian-Andersen.Preis, den Premio Accademia dei Lincei, den Lego Preis und den Preis der Japan Design Foundation für den herausragenden humanitären Gehalt seines Designs. Die von Munari illustrierte Ausgabe der Werke Gianni Rodaris ist in der Reihe La biblioteca di Gianni Rodari bei Einaudi Ragazzi veröffentlicht. 

Giulia Orecchia lebt und arbeitet in Mailand. Sie hat als kleines Kind angefangen zu zeichnen und später dasLiceo artistico di Brera und den Studiengang Visual Design an der Scuola Politecnica del Design di Milano besucht. Unter ihren Lehrern waren Bruno Munari, Pino Tovaglia, Narciso Silvestrini. Sie hat an Kursen zu Gravur (in Salzburg und Udine) und Kunsttherapie (Lecco und Barcelona) teilgenommen. Sie arbeitet den ganzen Tag mit Bleistiften, Aquarellen, Papier und Computer. Besonders mag sie lustige Zeichnungen, die Kinder zum Lachen bringen. Sie hat Preise und Auszeichnungen gewonnen. Für die Edizioni EL und verschiedene Titel von Autoren wie Gianni Rodari, Roberto Piumini, Vivian Lamarque, Stefano Bordiglioni und vielen mehr hat sie die Illustrationen angefertigt. 

Alessandro Sanna wurde 1975 in Nogara (Verona) geboren und hat den Studiengang Malerei an der Accademia di Belle Arti in Bologna mit dem Diplom des Grafikdesigners und Visueller Kommunikation abgeschlossen. Er lebt und arbeitet in Ostiglia bei Mantova. Er illustriert und schreibt Bücher für Kinder, experimentiert dabei mit verschiedenen Techniken, zeichnet aber auch gern. Er arbeitet mit verschiedenen Werbeagenturen in ganz Italien zusammen ebenso wie mit italienischen und ausländischen Verlagen, für die er klassische und zeitgenössische Buchtitel illustriert. In von ihm realisierten, wunderschönen Alben spielt er mit den Geschichten und Farben von Giotto, Van Gogh und Mondrian. Er leitet Zeichen – und Kreativwerkstätten für Kinder und Erwachsene.2016 wurde er als Illustrator unter die Finalisten des Hans-Christian-Andersen-Preises gewählt. Für Edizioni EL hat er verschiedene Bücher realisiert und Titel von Gianni Rodari und Roberto Piumini illustriert. Außerdem hat er Se von Rudyard Kipling, in der Übersetzung von Tiziano Scarpa für Einaudi Ragazzi illustriert. 

Gaia Stella wurde 1982 in Mailand geboren, wo sie als Illustratorin und Grafikerin lebt und wirkt. Sie arbeitet als Illustratorin für Presse und Verlagswesen, hat diverse Alben für italienische und ausländische Verlage entworfen und illustriert. Ihre Arbeit ist aufgeteilt zwischen der als grafischer Gestalterin, Illustratorin für Kinder und Jugendliche und Entwicklerin neuer Projekte. Sie hat auch Apps für Ipads gestaltet. Ihre Arbeiten wurden ausgewählt und ausgezeichnet von Ilustrarte (Lissabon 2014), 3×3 Illustration Annual No. 12, Bologna Bookfair show 2017, AOI World Illustration Award 2017. Für Edizioni EL hat sie Quante facce!, Che notte è questa!, Favoloso Natale und Bambini e bambole von Gianni Rodari illustriert. 

Fulvio Testa geboren 1947, zählt zu den angesehensten Künstlern und Illustratoren Italiens. Seit 1970 werden seine Arbeiten weltweit in Museen und Galerien ausgestellt und wurden vielfachausgezeichnet. Fulvio Testa lebt abwechselnd in Verona und New York. 

Pia Valentinis wurde in Udine geboren, ist aber adoptierte Caglieritanerin. Nach ihrem Diplom an der Kunsthochschule in Udine , hat sie an verschiedenen Stages teilgenommen (Atelier des Enfants des Centro Pompidou, Stepan Zavrel, Sergio Toppi, Emanuele Luzzati) und im Laufe ihrer Karriere Kinderbücher für nationale (Arka, C’era una volta, Fatatrac, Giunti, Sonda, Einaudi ragazzi, Fabbri, Nuove edizioni Romane), wie auch internationale Verlage (Gakken, Grimm Press, Grandir) illustriert. Ihre Arbeiten waren in zahlreichen Einzel-, wie auch Gruppenausstellungen zu sehen und sie leitet Kunstwerkstätten für Kinder. Sie hat die XXI. Ausgabe des Premio Andersen, dem renommiertesten italienischen Preis für Kinderbücher, in der Kategorie Bester Illustrator gewonnen. 

Valerio Vidali wurde 1983 in Lodi geboren. Nach seinen Abschluss in Illustration 2004 erhielt er einige Auszeichnungen bei internationalen Wettbewerben und Ausstellungen - Illustrare Andersen, Bologna 2005; Ilustrarte, Biennale von Barreiro, Portugal, 2005 und 2007; Bologna Children Book Fair, 2006 und 2008; Biennale von Zagabria, 2008. Er arbeitet mit Ventiquattro Magazine, Gastronomica, Marie Claire, Liber, Educaciòn y bibliotecazusammen. Senza nome ist sein erstes Buch für Kinder. Vidali hat seinen Lebensmittelpunkt in Italien, hält sich aber im Rahmen von langen Arbeits- und Studienreisen häufig im Ausland auf. 

Olimpia Zagnoli, geboren 1984 in Reggio Emilia, ist eine in aller Welt bekannte Illustratorin. In New York begann sie ihre Zusammenarbeit mit bedeutenden Presseorganen wie der New York Times. Im Anschluss zog sie nach Mailand, wo sie die ersten Schritte in der Illustration unternahm. Ihr Stil zeichnet sich durch Hommagen an den Futurismus wie an die Beatles gleichermaßen aus, dank der Verwendung weicher Formen und weniger, lebhafter Farben. Sie wirkt für The New Yorker, La Repubblica, Rolling Stone, Taschen und viele andere. Für Illy entwarf sie die neue Illy Art Collection. Sie lebt in Mailand. 

Organisiert von Regione Emilia-Romagna und Bolognafiere – Bologna Children’s Book Fair in Zusammenarbeit mit Istituto Italiano di Cultura Berlino, kuratiert von Giannino Stoppani Cooperativa Culturale – Accademia Drosselmeier 






Informationen

Datum: von Mo 18 Mai 2020 bis Mo 31 Aug 2020

Organisiert von : Bolognafiere – Bologna Children’s Book Fair

In Zusammenarbeit mit : Istituto Italiano di Cultura Berlino

Eintritt : Frei


2769