Diese Website verwendet Cookie, um eine nutzerfreundliche Benutzung zu ermöglichen. Durch Fortfahren akzeptieren Sie die Verwendung unsererseits von Cookies. OK

DANTE 700 - Dante und seine Orte in den Fotografien von Massimo Sestini. 24.06.-17.09.

Datum:

24/06/2021


DANTE 700 - Dante und seine Orte in den Fotografien von Massimo Sestini. 24.06.-17.09.



dante 700 slide d

DANTE 700
Dante und seine Orte in den Fotografien von Massimo Sestini

Ausstellungsdauer: 24. Juni – 17. September 2021
Istituto Italiano di Cultura di Berlino


Die Ausstellung kann ab 15. Juli bis 17. September vor und während der Abendveranstaltungen besichtigt werden.
 
Anlässlich des Jubiläums des 700. Todestags des Dichters Dante Alighieri präsentiert Associazione MUS.E die Fotoreportage „Dante 700. Dante und seine Orte in den Fotografien von Massimo Sestini“.

Die Ausstellung zeigt eine fotografische Erzählung in 20 Bildern, die von Massimo Sestini, einem international renommierten Bildjournalisten realisiert wurde. Er ist dafür bekannt, die Wirklichkeit mit neuem Blick und experimentellen, unkonventionellen Fototechniken abzubilden. Seine Reise führt ihn von Florenz, dem Geburtsort Dantes, über die Quelle des Arno am Monte Falterona nach Ravenna, wo Dantes sterbliche Überreste aufbewahrt sind. Aber auch nach Venedig, Rom, Verona und Poppi, um dort zu entdecken, wie das Bildnis des Dichters unser Leben weiter begleitet.

Der Blick Sestinis, der immer auf die Zukunft gerichtet, berührend und nie banal ist, vermeidet einen Postkarteneffekt auch durch die Verwendung innovativer Technik. Auf der durch die Covid-Epidemie menschenleeren Piazza Santa Croce in Florenz bringt Sestini mittels einer an einer Teleskopstange befestigten Leichtgewicht-Kamera den Besucher buchstäblich auf gleiche Hohe mit der dort befindlichen Statue Dantes. Mit einer Drohne hingegen hat er den Künstler Enrico Mazzone bei dem Vorhaben aufgenommen, eine 97 m lange zeichnerische Illustration der Gottlichen Komodie im Innern der Markthalle von Ravenna zu realisieren.

Und schließlich taucht der Bildjournalist mit Maske, Flossen und Schnorchel in die venezianische Lagune hinab und fordert die Vaporetti heraus, um so Dantes Boot zu verewigen, eine Bronzearbeit des georgischen Bildhauers Georgy Frangulyan.

Zu den Hohepunkten der Ausstellung zählen zwei weitere Fotos, die einen vollig neuen Blick ermöglichen. Das erste Foto zeigt eine schier unglaubliche Aufnahme von Giorgio Vasaris und Federico Zuccaris Jüngstem Gericht in der Kuppel von Santa Maria del Fiore, dem Florentiner Dom. Das Foto, das erstmals eine Sicht auf die Fresken von oben nach unten ermoglicht, konnte mittels einer funkgesteuerten Kamera, die an einer Angelschnur von der Spitze der Laterne des Doms auf 85 m Hohe hinabgelassen wurde, realisiert werden. Die zweite Aufnahme, eine Luftaufnahme, zeigt Florenz, das hier symbolisch zum Planeten wird. Hier arbeitete der Künstler mit einer an einer acht Meter langen Stange befestigten Kamera für Sphärenaufnahmen aus einem Hubschrauber heraus. Es fehlt auch nicht an Bildern aus dem Alltagsgeschehen, darunter zum Beispiel Gymnasiasten, die sich mit Dantes Terzinen auseinandersetzen, und Street Art, die kreativ das große literarische Genie feiert.

Massimo Sestini, geboren 1963 in Prato, ist einer der wichtigsten internationalen Fotoreporter. Sowohl als Undercover-Reporter wie als offizieller Fotograf hat er wie kaum jemand sonst vier Jahrzehnte italienischer Geschichte, Politik und Gesellschaft dokumentiert. Eine seiner wichtigsten Ausstellungen der letzten Zeit ist „Orizzonti d’Italia“ (Horizonte Italiens), die im Palazzo del Quirinale von Staatspräsident Mattarella eröffnet wurde und derzeit auf Welttour ist, mit Stationen im MAM in Moskau, in Vietnam und in Australien. 2015 wurde Sestini beim World Press Photo Contest prämiert.

Künstlerischer Berater des Projekts ist Sergio Risaliti, Direktor des Museo 900 in Florenz. Berater bei der Erstellung der fotografischen Route zwischen Florenz und Ravenna war Prof. Domenico De Martino, Mitarbeiter der Accademia della Crusca.


Beim Besuch unseres Hauses müssen die geltenden Hygiene- und Schutzmaßnahmen eingehalten werden! Informationen dazu finden Sie auf unserer Webseite

Hygiene- und Schutzmaßnahmen:
Für den Besuch der Finissage benötigen Sie einen Nachweis, dass Sie getestet, vollständig geimpft oder genesen sind: Schriftliche oder elektronische Bescheinigung über einen tagesaktuellen negativen Antigen-Test oder PCR-Test auf eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2. Selbsttests sind nicht anerkannt. Geimpfte Personen zeigen bitte Ihren Impfpass vor, die vollständige Impfung muss mindestens 14 Tage zurückliegen. Für Genesene ist der Nachweis eines positiven PCR-Tests erforderlich, der mindestens 28 Tage, jedoch nicht mehr als sechs Monate zurückliegt. Liegt das positive PCR-Testergebnis mehr als sechs Monate zurück gilt dieses in Verbindung mit mindestens einer Impfung, die mindestens 14 Tage zurückliegt.
Bitte halten Sie beim Einlass neben Ihrer Reservierung Ihren Lichtbildausweis sowie das Ergebnis Ihres negativen Testbescheids, den Nachweis über vollständige Impfung oder Genesung bereit.
Bitte planen Sie ein, rechtzeitig vor Ort zu sein, um Warteschlangen zu vermeiden.
Bitte beachten Sie unsere Hygiene- und Schutzmaßnahmen: Um im Verdachtsfall die Nachverfolgung der Infektionskette sicherstellen zu können, sind wir verpflichtet, eine Gästeliste zu führen. Deshalb bitten wir Sie, bei der Anmeldung Ihren Namen, Ihre Anschrift, Ihre Telefonnummer und E-Mail-Adresse zu hinterlegen. Beim Besuch sind alle Gäste verpflichtet, ihren Ausweis mitzuführen. Die Gästelisten führen wir nach Art. 5 DSGVO unter Einhaltung datenschutzrechtlicher Grundsätze und bewahren sie für vier Wochen auf.
Tragen Sie während Ihres gesamten Besuchs eine FFP2-Maske.
Bitte halten Sie ausreichend Abstand zu den anderen Menschen ein.
Bitte folgen Sie den Anweisungen des Einlass- und Aufsichtspersonals.



 

Informationen

Datum: von Do 24 Jun 2021 bis Fr 17 Sep 2021

Uhrzeit: von 10:00 bis 18:00

Organisiert von : MUS.E, Istituto Italiano di Cultura di Berlino

Eintritt : Frei


2916