Diese Website verwendet Cookie, um eine nutzerfreundliche Benutzung zu ermöglichen. Durch Fortfahren akzeptieren Sie die Verwendung unsererseits von Cookies. OK

FÄLLT AUS | 20 JAHRE JUNGES MUSIKPODIUM: Biennale Barocca 2021

Datum:

27/11/2021


FÄLLT AUS | 20 JAHRE JUNGES MUSIKPODIUM: Biennale Barocca 2021

DAS KONZERT FÄLLT LEIDER AUS! WIR BITTEN UM IHR VERSTÄNDNIS!
 
FESTLICHE KONZERTE

DRESDEN // BERLIN
 
Programma
"Vivaldi mundi splendor"
Antonio Vivaldi (1678-1741) 

Samstag, 27. November 2021, 19.00 Uhr
Musikinstrumentenmuseum Berlin – Stiftung Preußischer Kulturbesitz,
Tiergartenstraße 1, Berlin
In Zusammenarbeit mit dem Italienischen Kulturinstitut Berlin

Kartenbestellung: kasse@mimpk.de / tel. 030-25481178 (Karten bitte 30 Minuten vor Konzertbeginn abholen)

Die musikalische Leitung:
Alessandro Cappelletto, Solovioline
Massimo Raccanelli, Cello
Ivano Zanenghi, Laute 
Alberto Busettini, Cembal
 
Die Musiker:

Violine
Selina Bursch / Morgan Uche / Emma Pfau / Laura Giubbilini / Seonbhin Woo / Patricia Stoehr / Xenia Blachny

Viola
Anne Sophie Bertsch / Ilaria Polese

Violoncello
Friederike Herold

Flöte
Leonora Bock / Matthias Viennot

Oboe
Estelle Janin / Nathaniel Heine

Fagott
Laetita Pente

Das 1999 gegründete Junge Musikpodium e. V. mit seinem europäischen Jugendworkshop zur venezianischen Musikpraxis des 17. und 18. Jahrhunderts ist eine in Europa einzigartige Barockkooperation. Sie schafft Raum für Begegnungen zwischen jungen Musikern aus Dresden, Italien und Frankreich und läßt die reiche Musikgeschichte Venedigs und ihre jahrhunderte alten Verbindungen zur Kulturmetropole Dresden für hochbegabten Nachwuchs wieder lebendig werden.

In biennalen Workshops treffen sich auf Einladung des Jungen Musikpodiums die besten Instrumentalisten des Sächsischen Landesgymnasiums für Musik Dresden mit Altersgenossen aus dem Veneto und aus Strasbourg, um sich unter der Leitung von italienischen Spezialisten von internationalem Renommé eine Woche lang der Kunst des Musizierens im barocken Stil zu widmen, und sich in einer der ältesten Kulturlandschaften Europas, dem italienischen Veneto, vom Genius loci beseelen zu lassen. Der außerordentliche Erfolg der Initiative liegt dabei in der Kombination von herausragenden Virtuosen, jungen Talenten sowie der Schönheit der Spiel- und Studienstätten in Italien, in der Musik, Architektur, Kunst und Geschichte zu einer natürlichen Einheit verschmelzen.
 
Die Wiederholung der Italienbegegnung zwei Monate später in Dresden mit den schon traditionellen festlichen Konzerten in der Gemäldegalerie Alte Meister vor der Sixtinischen Madonna und auf Schloß Albrechtsberg sowie dem Gastspiel in Berlin auf Einladung des Italienischen Kulturinstitus unterstreichen das Interesse und die kulturelle Bedeutung, die dem europäischen Jugendvorhaben gerade auch in der Musikmetropole Dresden und in der deutschen Bundeshauptstadt beigemessen werden.

Das Junge Musikpodium wird auch im Jubiläumsjahrgang 2021 sein erfolgreiches Konzept fortführen, in dem es zwei herausragenden ehemaligen Absolventen des JMP Leitungsverantwortung überträgt, die inzwischen eine vielbeachtete internationale Karriere gestartet haben: Massimo Raccanelli, Cello und Alessandro Cappelletto, Violine verstärkt im Team durch Ivano Zanenghi, dem venezianischen Lautenisten und Spezialisten für Alte Musik und dem Cembalisten Alberto Busettini.

 

Informationen

Datum: Sa 27 Nov 2021

Uhrzeit: von 19:00 bis 20:30

Organisiert von : Junges Musikpodium

In Zusammenarbeit mit : Istituto Italiano di Cultura di Berlino

Eintritt : kostenpflichtig


2979