Diese Website verwendet Cookie, um eine nutzerfreundliche Benutzung zu ermöglichen. Durch Fortfahren akzeptieren Sie die Verwendung unsererseits von Cookies. OK

Beppe Fenoglio: Eine Privatsache

Datum:

01/03/2022


Beppe Fenoglio: Eine Privatsache

#italienliest
#Fenoglio100 

Buchvorstellung: Beppe Fenoglio, Eine Privatsache und Gespräch mit Francesca Melandri und Gabriele Pedullà 
 
Moderation: Theresia Prammer 
 
Deutsche Lesung: Nils Rech
 
Dienstag 1. März
19 Uhr 
Literaturhaus Berlin, Fasanenstr. 23, 10719 Berlin 
 Tickets (nur online) über die die Webseite des Literaturhauses zu erwerben, über https://www.literaturhaus-berlin.de/
(€ 8,- / erm. 5,-)
 
Vor 100 Jahren wurde Beppe Fenoglio geboren. Heute gilt er als wichtigster Zeuge der italienischen Resistenza und als einer der größten Autoren der Nachkriegszeit. Sein 1963 posthum veröffentlichter Roman Una questione privata ist ein Buch, das eine ganze Generation von Autoren gern geschrieben hätte, so Italo Calvino. In der Geschichte um den Partisanen Milton, in dem schicksalhaft eine Liebes- und Eifersuchtsgeschichte mit den verzweifelten Kämpfen der Partisanen in Norditalien gegen Faschisten und Nationalsozialisten verknüpft wird, zeigt Fenoglio wie untrennbar das Private mit dem Politischen verbunden ist.

Beppe Fenoglio, Eine Privatsache, Aus dem Italienischen von Heinz Riedt, Mit einem Nachwort von Francesca Melandri, Verlag Klaus Wagenbach 2021
 
Francesca Melandri hat in Italien zunächst als Autorin von Drehbüchern für Kino- und Fernsehfilme gearbeitet. Mit ihrem ersten Roman Eva schläft wurde sie auch einem breiten deutschsprachigen Lesepublikum bekannt. Alle, außer mir (Sangue giusto) stand zehn Wochen lang auf der SPIEGEL-Bestsellerliste. Sie ist derzeit Fellow beim Berliner Künstlerprogramm des DAAD.

Gabriele Pedullà ist Professor für italienische Literatur an der Università Roma Tre. Einer seiner Forschungsschwerpunkte ist die Literatur der Resistenza. Er ist zudem Mitherausgeber des Atlante della letteratura italiana (Einaudi), Mitarbeiter diverser Kulturmagazine wie Il Sole 24 Ore und Autor zweier Erzählbände und eines Romans. Im laufenden Semester ist er Gastdozent an der Princeton University.

Theresia Prammer ist Autorin, Übersetzerin und Essayistin. Zuletzt hat sie die Späte Gedichte von Pier Paolo Pasolini übersetzt und herausgegeben. Der Band ist im Suhrkamp Verlag erschienen.

Nils Rech ist Hörbuchsprecher und außerdem für Fernsehen und Hörfunk tätig. Er lebt in Berlin.

Präsenzveranstaltung.

Auf Italienisch mit Simultanübersetzung

Livestream über folgenden link: literaturhaus berlin - YouTube

IM ANSCHLUSS WIRD DIE VERFILMUNG „UNA QUESTIONE PRIVATA“ (2017) VON DEN BRÜDERN TAVIANI GEZEIGT.

Eine Gemeinschaftsveranstaltung von Italienischem Kulturinstitut und Literaturhaus Berlin, mit freundlicher Unterstützung der Verlage Klaus Wagenbach und Einaudi

li be logo print        wagenbach          einaudi 



Informationen

Datum: Di 1 Mär 2022

Uhrzeit: von 19:00 bis 22:00

Organisiert von : IIC Berlino, Li-Be

Eintritt : kostenpflichtig


3000