Diese Website verwendet Cookie, um eine nutzerfreundliche Benutzung zu ermöglichen. Durch Fortfahren akzeptieren Sie die Verwendung unsererseits von Cookies. OK

#WundeErde SEQUENZA SISMICA - Fotoausstellung

Datum:

24/10/2019


#WundeErde SEQUENZA SISMICA - Fotoausstellung


Werke von 
Alicja Dobrucka, Hallgerður Hallgrímsdóttir, Naoki Ishikawa, Tomoko Kikcuhi, Eleonora Quadri, Olivier Richon, Valentina Sommariva und Daniele Ferrero & Roberto Rabitti.

Ausstellungseröffnung
DO 24. OKT - 19.00 Uhr

Mit Daniele Pitteri, Direttore Generale der FONDAZIONE MODENA ARTI VISIVE.
Projekt von FONDAZIONE MODENA ARTI VISIVE.
Kuratoren: Filippo Maggia e Teresa Serra, in Zusammenarbeit mit Daniele Ferrero.

Auf Italienisch und Deutsch mit Konsekutivübersetzung

ishikawa 1
Foto: Naoki Ishikawa, dalla serie “The exposed landscape”, 2017
© l’artista, courtesy Fondazione Cassa di Risparmio di Modena – Fondazione Modena Arti Visive


Für das Projekt SEQUENZA SISMICA waren sieben Fotografen aus der ganzen Welt nach Italien eingeladen: Alicja Dobrucka aus Polen, Hallgerður Hallgrímsdóttir aus Island, die beiden Japaner Naoki Ishikawa e Tomoko Kikcuhi, der Schweizer Olivier Richon und die Italienerinnen Eleonora Quadri und Valentina Sommariva. Sie sollten von den Erdbeben berichten, von denen das Land zwischen 2007 und 2017 betroffen war. Handelt es sich dabei auch um eine Reihe voneinander unabhängiger Ereignisse, so werden diese nun durch die Fotografien – trotz der stilistischen Unterschiede und Eigenheiten der Künstler – in eine vereinheitlichende, gemeinsame Dimension vereint. Ergänzt wird die Fotoausstellung, die ein breit gefächertes und kompaktes Bild des behandelten Themenkomplexes ergibt, von einem Dokumentarfilm der Regisseure Daniele Ferrero und Roberto Rabitti.

Die Fotoausstellung SEQUENZA SISMICA zeigt die dramatische Realität der Erdbeben, von denen Italien in den letzten Jahren betroffen war. Dank des zeitlichen Abstands, der uns heute von diesen Ereignissen trennt, ist der Blick zwar gemildert, vereinnahmt uns emotional aber nicht weniger. Dies betrifft vor allem die vielen Italiener, die die Auswirkungen eines Bebens am eigenen Leib erfahren haben. In Regionen wie der Emilia-Romagna folgten auf die Zerstörungen schnelle Maßnahmen zum Wiederaufbau, in anderen Gegenden bleibt noch viel zu tun. Auch dies dokumentieren die Bilder der Ausstellung. Was aber sollen die bildlichen Erkundung der Ausstellung SEQUENZA SISMICA erreichen: die Erinnerung daran wach zu halten, was geschehen ist; den Seelenzustand und das Gefühl der Unsicherheit der Betroffenen zu evozieren; und, sollte es erforderlich sein, – auch metaphorisch – all diejenigen aufzurütteln, die meinen, die Gefahr sei gebannt und Erdbeben gehörten der Vergangenheit an. Die Fondazione Modena Arti Visive, die in den letzten Jahren einige Projekte zu aktuellen gesellschaftlichen Themen realisiert hat, setzt auf diese positive Kraft der Bilder. Der Fondazione Modena Arti Visive ist es ein Anliegen, das Publikum durch einen bewussten und verantwortungsvollen Einsatz künstlerischer Mittel zu sensibilisieren.


#WundeErde  #FeritaTerra

Ausstellungsdauer: bis 19. DEZ 2019
Öffnungszeiten: Mo., Di., Fr. 10.00-14.00, Mi., Do. 10.00-16.00 und während der Abendveranstaltungen

Führungen mit Ivan Brambilla: Mo. 28. 10. / Mo. 04. 11. / Mo. 02. 12., jeweils 17.30 Uhr
Anmeldung erbeten: antwort.iicberlino@esteri.it  

Ausstellung in Zusammenarbeit mit



fmav logo unico



Zur Ausstellung findet ein Begleitprogramm mit Vorträgen und Diskussionen, einer Filmvorführung und einer Lesung statt, kuratiert von Mario Marino (Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg):

Mo. 28.10.: RELIGION, MELANCHOLIE, ERINNERUNG. Anthropologie des Erdbebens. Vortrag von Vito Teti (Università della Calabria)

Mo. 04.11.: DAS GEDÄCHTNIS BEWAHREN. Vortrag von Alessandro Cavalli (Università di Pavia)

Mo. 11.11.: LA NOTTE NON FA PIÙ PAURA. Film von Marco Cassini

Mi. 13.11.: UNA YURTA SULL’APPENNINO. Buchvorstellung mit dem Autor Marco Scolastici

Mo. 18.11.: WISSENSCHAFT UND PRÄVENTION. Vortrag von Angelo Strollo (Helmholtz-Zentrum Potsdam – Deutsches GeoForschungsZentrum GFZ)

Mo. 25.11.: REKONSTRUKTION, RESTAURIERUNG, WIEDERAUFBAU?
Podiumsdiskussion mit Annegret Burg (Fachhochschule Potsdam), Davide Lacagnina (Università degli Studi di Siena), Francesco Erbani (Journalist) und Giovanni Pietro Nimis (Architekt, Udine)

Mo. 02.12.: LEBENSERFAHRUNG ERDBEBEN Eine Philosophie der Katastrophe. Vortrag von Andrea Tagliapietra (Università Vita-Salute San Raffaele di Milano)





Informationen

Datum: von Do 24 Okt 2019 bis Do 19 Dez 2019

Uhrzeit: von 10:00 bis 16:00

Organisiert von : Istituto Italiano di Cultura Berlino

In Zusammenarbeit mit : Fondazione Modena Arti Visive

Eintritt : Frei


2664