Diese Website verwendet Cookie, um eine nutzerfreundliche Benutzung zu ermöglichen. Durch Fortfahren akzeptieren Sie die Verwendung unsererseits von Cookies. OK

Alfredo Bortoluzzi. Vom Bauhaus zum Meer. Werke auf Papier (1924-1995).

Datum:

10/09/2019


Alfredo Bortoluzzi. Vom Bauhaus zum Meer. Werke auf Papier (1924-1995).

Alfredo Bortoluzzi (Karlsruhe 1905 – Peschici 1995) war ein begeisterter Student am Bauhaus und war erfolgreich als Maler, Tänzer, und Choreograph tätig. Zum 100-jährigen Gründungsjubiläum des Bauhauses zeigt die Ausstellung ALFREDO BORTOLUZZI. VOM BAUHAUS ZUM MEER die Vielschichtigkeit und Originalität des malerischen und zeichnerischen Werks von Alfredo Bortoluzzi. Er wird 1905 in Karlsruhe als Sohn italienischer Eltern geboren. Seine frühe Kindheit verbrachte er mit der Familie in Venedig, bis sie wieder in seine Geburtsstadt rückübersiedelten. Dort besuchte Bortoluzzi das Kunstgymnasium und die Badische Kunstschule. Von seinen Lehrern aus der Studienzeit 1924 bis 1927 erwähnt Bortoluzzi selbst Hermann Gehri, der figürliches Zeichnen unterrichtete, und Walter Conz, in dessen Kurs für Radierung er das „Meisterschüler“-Diplom erwarb. Am Bauhaus in Dessau schrieb er sich 1927 und 1928 jeweils für ein Semester ein, 1930 verbrachte er dort als Hospitant. Er besuchte den Vorkurs von Josef Albers, die Zeichen- und Malklassen von Wassily Kandinsky und Paul Klee sowie der Bühnenklasse von Oskar Schlemmer. Klee, mit dem er freundschaftlich verbunden war, unterstützte ihn bei Ausstellungen in Berlin und zuletzt in Düsseldorf, welche von den Nationalsozialisten als „entartet“ geschlossen wurde. Das damit verhängte Malverbot veranlasste Bortoluzzi, sich zu seiner zweiten Leidenschaft, dem Tanz, hinzuwenden. Aufbauend auf den bei Schlemmer erworbenen Grundlagen und nahm er unter anderem Unterricht bei Lubov Egorova in Paris und startete eine beachtliche Karriere als Tänzer, Choreograf und Bühnenbildner in Frankreich und Deutschland. Nach 1945 ist er auch wieder als Maler in zahlreichen Ausstellungen in Deutschland präsent. Aufgrund einer schweren Knieverletzung musste er 1958 seine Tätigkeit als Tänzer aufgeben und zog in den kleinen Ort Peschici im Gargano (Apulien), wo er sich fortan ganz der Malerei widmete. Es folgten Ausstellungen in Italien und Deutschland. 1995 verstarb Bortoluzzi in Peschici. 


#disegnami

Di. 10. September 2019
19.00 Uhr

Ausstellungseröffnung

ALFREDO BORTOLUZZI. VOM BAUHAUS ZUM MEER
Werke auf Papier (1924-1995)

Eröffnung mit
Aldo Ligustro, Präsident der Fondazione dei Monti Uniti
Guido Pensato, Kurator am Fondo Alfredo Bortoluzzi
Stefan Nienhaus, Università degli Studi di Foggia
Luigi Reitani, Leiter des Italienischen Kulturinstituts Berlin

Eröffnung auf Italienisch mit Simultanübersetzung.

Ausstellungsdauer: bis 30. 09.
Öffnungszeiten: Mo, Di, Fr 10.00-14.00, Mi, Do 10.00-16.00 und während der Abendveranstaltungen


Eine Veranstaltung der Fondazione Monti Uniti di Foggia in Zusammenarbeit mit dem IIC Berlino. 






Informationen

Datum: von Di 10 Sep 2019 bis Mo 30 Sep 2019

Uhrzeit: von 10:00 bis 16:00

Organisiert von : Fondazione dei Monti Uniti di Foggia, Istituto Ita

Eintritt : Frei


2640