Diese Website verwendet Cookie, um eine nutzerfreundliche Benutzung zu ermöglichen. Durch Fortfahren akzeptieren Sie die Verwendung unsererseits von Cookies. OK

HEINRICH MYLIUS (1769–1854). Ein europäischer Bürger zwischen Frankfurt am Main und Mailand

Datum:

28/11/2019


HEINRICH MYLIUS (1769–1854). Ein europäischer Bürger zwischen Frankfurt am Main und Mailand


Das Deutsch-Italienische Zentrum, Villa Vigoni möchte mit seinem Jahres-Fokus 2019 eine Verbindung zwischen der europäischen Gegenwart und Heinrich Mylius herstellen. Der Brückenschlag zwischen aktuellen Themen und dem Gedenken an den „Gründervater“ der Villa Vigoni, dessen Geburtstag sich 2019 zum 250. Mal jährt, erfolgt im Zeichen der Grundkonzepte Kreativität, Nachhaltigkeit und Entwicklung. Diese drei Leitmotive stehen in historischer, kultureller, ökonomischer wie politischer Perspektive für Mylius als Schlüsselfigur der deutsch-italienischen Beziehungen in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Kreativität, Nachhaltigkeit und Entwicklung sind auch heute Leitideen und Qualitäten, von denen die Zukunft unserer Gesellschaften in Europa abhängt.

Im August 2019 (Frankfurt am Main, 8.8-8.9.) porträtierte die Ausstellung Heinrich Mylius (1769-1854): Ein europäischer Bürger zwischen Frankfurt am Main und Mailand – Ergebnis einer Zusammenarbeit zwischen der Villa Vigoni und dem Museum Giersch der Goethe-Universität – den Kaufmann, Bankier und Wohltäter. Die Exponate öffneten den Blick auf Heinrich Mylius‘ deutsch-italienisches Netzwerk an Geschäftsverbindungen, Freundeskreisen und Künstler-Bekanntschaften.

Heinrich Mylius war ein innovativer Kopf mit sozialem Verantwortungsbewusstsein und kulturellem Engagement. Sein Leben zwischen deutschem Kulturraum und Italien gleicht einer vorbildlichen europäischen Migrations- und Integrationsgeschichte.

In Mailand gelangte er zu Reichtum und Ansehen. Er war in unterschiedlichen Produktions- und Handelszweigen aktiv, schwerpunktmäßig in der Seidenindustrie. Ökonomisch und technisch-handwerklich, aber auch was die Ausbildung und die soziale Absicherung seiner Angestellten anging, gehörte Mylius zu den europäischen Pionieren.

Hohe Wertschätzung erfuhr Mylius aufgrund seiner mäzenatischen Aktivitäten, mit denen er seine Heimatstadt Mailand und seine Vaterstadt Frankfurt am Main bedachte: Er förderte kulturelle, religiöse, karitative und soziale Einrichtungen. Seine Vermittlung zwischen den beiden Meistern Johann Wolfgang Goethe in Weimar und Alessandro Manzoni in Mailand markierte einen Höhepunkt deutsch-italienischer Literaturgeschichte.

Die „Mylius-Tour“ vertieft mit Rahmenveranstaltungen in Mailand, Berlin und München das Jubiläumsjahr. Bei diesen Gelegenheiten werden unter anderem die im Villa Vigoni Editore│Verlag erschienene Biographie von Heinrich Mylius und der Sammelband „Heinrich Mylius (1769-1854) und die deutsch-italienischen Verbindungen im Zeitalter der Revolution“, den Magnus Ressel und Ellinor Schweighöfer herausgeben, vorgestellt. Darüber hinaus beleuchten prominente Gastrednerinnen und -redner verschiedene Aspekte des Mylius‘schen Zeitalters.


Die Villa Vigoni präsentiert im Italienischen Kulturinstitut Berlin einen Vortragsabend, der durch zwei Buchpräsentationen und eine abschließende Diskussionsrunde mit dem Publikum abgerundet wird:

DO 28. NOV 2019, 19.00 Uhr
Italienisches Kulturinstitut Berlin

"Heinrich Mylius (1769-1854): Ein europäischer Bürger zwischen Frankfurt am Main und Mailand"

Vortrag von
Prof. Bernd Roeck, Universität Zürich
Bürger zweier Welten. Deutsche Blicke auf Italien am Abend 'Alteuropas'
 
Buchpräsentation 1
Marlene Labitzke M.A., Wissenschaftliche Mitarbeiterin des Deutsch-Italienischen Zentrums für Europäische Exellenz, Villa Vigoni
"Villa Vigoni und Heinrich Mylius"
(Publikation: G. Meda Riquier, V. Usselmann, C. Liermann Traniello, „Heinrich Mylius (1769-1854). Eine Biographie", Loveno di Menaggio: Villa Vigoni Editore│Verlag, 2019)

Buchpräsentation 2
Dr. Ellinor Schweighöfer, Goethe-Universität Frankfurt am Main
M. Ressel, E. Schweighöfer (Hgg.) „Heinrich Mylius (1769-1854) und die deutsch-italienischen Verbindungen im Zeitalter der Revolution“ (= Aurora - Schriften der Villa Vigoni, Bd. 8), im Druck Stuttgart: Franz Steiner, 2019.

Q&A

Auf Deutsch


Organisiert von der Villa Vigoni – Deutsch-Italienisches Zentrum für Europäische Exzellenz, Loveno di Menaggio



                             logo villa vigoni 


                             https://www.villavigoni.eu


Informationen

Datum: Do 28 Nov 2019

Uhrzeit: von 19:00 bis 21:00

Organisiert von : Villa Vigoni, Deutsch-Italienisches Zentrum für Eu

Eintritt : Frei


2675