Diese Website verwendet Cookie, um eine nutzerfreundliche Benutzung zu ermöglichen. Durch Fortfahren akzeptieren Sie die Verwendung unsererseits von Cookies. OK

XXI Settimana della Lingua italiana nel mondo: Dante in drei Wörtern: Etymologie und Geschichte

Datum:

18/10/2021


XXI Settimana della Lingua italiana nel mondo: Dante in drei Wörtern: Etymologie und Geschichte

#SLIM2021 
 
Die 21. Woche der italienischen Sprache in der Welt ist dem 700. Todestag Dante Alighieris gewidmet und ist eine Initiative des Ministeriums für Auswärtige Angelegenheiten und Internationale Kooperation in Zusammenarbeit mit den Italienischen Kulturinstituten und den Ministerien für Universität und Forschung und Kultur (MUR, MIC), der Accademia della Crusca, Società Dante Alighieri, Botschaft der Schweizerischen Eidgenossenschaft, Rai, Treccani und CGIE.

Dante in drei Wörtern: Etymologie und Geschichte


Mit Lorenzo Filipponio (Humboldt-Universität zu Berlin), Alessandro Parenti (Università di Trento), Fabrizio Franceschini (Università di Pisa) und Lucia Chiarla (Lesung).
 
Montag, 18. Oktober
19:00 Uhr 
Istituto Italiano di Cultura Berlino, Hildebrandstraße 2, 10785 Berlin-Tiergarten
 
Auf Italienisch mit Simultanübersetzung
 
Für die Teilnahme im Saal ist die Anmeldung über Eventbrite erforderlich: https://dante-dre-woerter.eventbrite.it 
 
Livestream auf Zoom, klicken Sie auf diesen Link, und unserer Facebook-Seite

Zur Eröffnung der Settimana della Lingua italiana nel mondo in Berlin haben Lorenzo Filipponio, Alessandro Parenti und Fabrizio Franceschini drei Wörter aus der aus der Komödie Dantes ausgewählt, eines für jede Cantica: perso (Inferno V, 89), rubecchio (Purgatorio IV, 64) und malacoth (Paradiso VII, 3). Ihre jeweilige Geschichte wird erzählt, indem Dantes vielgestaltiger und facettenreicher sprachlicher Horizont mit der Geschichte der italienischen Sprache und den kulturellen Überschneidungen, die sie geprägt haben, in Beziehung gesetzt wird. Die ausgewählten Textstellen werden von der Schauspielerin Lucia Chiarla gelesen.

Lorenzo Filipponio ist Professor für Romanische Sprachen an der Humboldt-Universität zu Berlin. Zu seinen Forschungsinteressen gehören die historische und vergleichende Sprachwissenschaft des lateinischen und der romanischen Sprachen sowie die italienische Dialektologie. 
 
Fabrizio Franceschini ist Professor für italienische Linguistik und Geschichte der italienischen Sprache an der Universität von Pisa, wo er das Centro Interdipartimentale di Studi Ebraici leitet. In seiner Forschungstätigkeit hat er sich insbesondere den sprachlichen und kulturgeschichtlichen Aspekten von Dantes Commedia und den antiken Kommentaren gewidmet.
 
Alessandro Parenti ist Professor für Glottologie und Linguistik an der Universität von Trient. Seine Hauptforschungsgebiete sind die historische indoeuropäische Sprachwissenschaft (insbesondere die baltische und slawische) und die historische italienische Sprachwissenschaft, mit besonderem Schwerpunkt auf der Etymologie.
 
Lucia Chiarla absolvierte ihre Schauspielausbildung in Mailand und lebt seit 2005 in Berlin. Ihr erster Film "Bye Bye Berlusconi!" (Co-Autorin und Darstellerin) wurde auf der Berlinale 2006 gezeigt. In Berlin spielt sie in Theaterproduktionen und debütiert 2018 mit dem Film “Reise nach Jerusalem” als Spielfilmregisseurin.

 

10 logo settimana della lingua

Unter der Schirmherrschaft des Präsidenten der Republik Italien

 

In Zusammenarbeit mit Humboldt-Universität zu Berlin, Institut für Romanistik und Italienzentrum der Freien Universität Berlin.

                                                 hu logo                             fu berlin italienzentrum

Beim Besuch unseres Hauses müssen die geltenden Hygiene- und Schutzmaßnahmen eingehalten werden!

Hygiene- und Schutzmaßnahmen:
Für den Besuch der Finissage benötigen Sie einen Nachweis, dass Sie getestet, vollständig geimpft oder genesen sind: Schriftliche oder elektronische Bescheinigung über einen tagesaktuellen negativen Antigen-Test (nicht älter als 24 Stunden) oder PCR-Test auf eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2. Selbsttests sind nicht anerkannt. Geimpfte Personen zeigen bitte Ihren Impfpass vor, die vollständige Impfung muss mindestens 14 Tage zurückliegen. Für Genesene ist der Nachweis eines positiven PCR-Tests erforderlich, der mindestens 28 Tage, jedoch nicht mehr als sechs Monate zurückliegt. Liegt das positive PCR-Testergebnis mehr als sechs Monate zurück, gilt dieses in Verbindung mit mindestens einer Impfung, die mindestens 14 Tage zurückliegt.
Bitte halten Sie beim Einlass neben Ihrer Reservierung Ihren Lichtbildausweis sowie das Ergebnis Ihres negativen Testbescheids, den Nachweis über vollständige Impfung oder Genesung bereit.
Bitte planen Sie ein, rechtzeitig vor Ort zu sein, um Warteschlangen zu vermeiden.
Um im Verdachtsfall die Nachverfolgung der Infektionskette sicherstellen zu können, sind wir verpflichtet, eine Gästeliste zu führen. Deshalb bitten wir Sie, bei der Anmeldung Ihren Namen, Ihre Anschrift, Ihre Telefonnummer und E-Mail-Adresse zu hinterlegen. Beim Besuch sind alle Gäste verpflichtet, ihren Ausweis mitzuführen. Die Gästelisten führen wir nach Art. 5 DSGVO unter Einhaltung datenschutzrechtlicher Grundsätze und bewahren sie für vier Wochen auf.
Tragen Sie während Ihres gesamten Besuchs eine medizinische Schutzmaske.
Bitte halten Sie ausreichend Abstand zu den anderen Menschen ein.
Bitte folgen Sie den Anweisungen des Einlass- und Aufsichtspersonals.




Informationen

Datum: Mo 18 Okt 2021

Uhrzeit: von 19:00 bis 20:30

Organisiert von : Istituto Italiano di Cultura di Berlino

Eintritt : Frei


2951