Diese Website verwendet technische, analytische und Drittanbieter-Cookies.
Indem Sie weiter surfen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.

Einstellungen cookies

Luigi Pareyson „Wahrheit und Interpretation“ und „Dostojewski“. Zwei Neuerscheinungen in deutscher Übersetzung

Luigi Pareyson

#filosofia

Luigi Pareyson (1918-1991), der zu den wichtigsten italienischen Philosophen des 20. Jahrhunderts zählt, gehört zu den Begründern der modernen philosophischen Hermeneutik. Zeitlebens bemühte er sich um die Vermittlung zwischen der deutschen und der italienischen Philosophie. In seinen frühen Schriften setzte er sich mit dem deutschen Existenzialismus auseinander und führte ihn in Richtung eines ontologischen Personalismus fort. Später interpretierte er den klassischen deutschen Idealismus im Lichte erneuerter historiographischer Perspektiven und erarbeitete zugleich eine Ästhetik als Theorie der „Formativität“. Pareyson entwickelte den ersten Entwurf einer Philosophie der Interpretation im Sinne einer Ontologie des Unerschöpflichen sowie eine Ontologie der Freiheit.

Im gemeinsamen Gespräch präsentieren Ugo Perone und Luca Illetterati zwei bedeutende Werke von Luigi Pareyson, die jüngst in deutscher Übersetzung erschienen sind.

Luigi Pareyson, Wahrheit und Interpretation, aus dem Italienischen von Gianluca De Candia, Meiner Verlag 2023

Diese Ausgabe eröffnet erstmals in deutscher Übersetzung den Zugang zu seinem 1971 erschienenen Hauptwerk zur Philosophie der Interpretation, an dem er seit den 1940er Jahren intensiv arbeitete. Seine Kritik an allen wichtigen Strömungen des 20. Jahrhunderts (Existenzialismus, Marxismus, Psychoanalyse, Neopositivismus, Pragmatismus, Ideologie- wie Entmythologisierung, Traditionalismus) erweist sich immer noch als höchst aktuell. Alternativ zum heute dominierenden historistischen, pragmatistischen oder technikfixierten Denken besteht für ihn die Aufgabe der Philosophie darin, das Denken in seiner ursprünglich ontologischen Dimension zu fundieren und somit den Wahrheitsbegriff wieder ins Zentrum zu stellen. Dabei geht es nicht primär um ein analytisches Verständnis der Wahrheit, das diese lediglich auf der Ebene des Propositionalen gelten lässt, sondern um die Wahrheit als unerschöpfliche Offenbarkeit des Seins, die die Freiheit des Interpreten fördert und einfordert.

Luigi Pareyson, Dostojewski: Philosophie, Roman und religiöse Erfahrung, aus dem Italienischen von Andrea Messner, Freigeist Verlag 2022

Unter den Aufzeichnungen, die Luigi Pareyson nach seinem Tod hinterlassen hat, fand man einen detaillierten Entwurf des vorliegenden Buches, das kurz vor der Fertigstellung stand. Die darin entwickelten Überlegungen bieten eine artikulierte und dialogische Lektüre Dostojewskis: Pareyson entwickelt nicht nur neue Perspektiven zu von der Kritik breit diskutierten Themen, sondern legt vor allem eine in sich geschlossene Interpretation von Dostojewskis Denken vor. Pareysons Gesamtargumentation basiert auf drei Momenten, die sich auf drei unterschiedliche Erfahrungsordnungen beziehen: die Erfahrung von Gut und Böse, die Erfahrung der Freiheit und die Erfahrung von Gott. Die primäre Erfahrung stellt jedoch die Lektüre von Dostojewskis Büchern dar; diese bieten „Anlass“ zum Beginn eines Nachdenkens, das über den bloßen Kommentar zu den Texten hinausgeht und zu einer Interpretation religiöser Erfahrung in ihrer Universalität wird, dazu in der Lage, das Interesse und die Teilnahme eines jeden Menschen anzuregen.

Donnerstag, 11. April 2024
19 Uhr

Buchvorstellung mit
Ugo Perone und Luca Illetterati

Einführung
Maria Carolina Foi

Ugo Perone, Schüler von Luigi Pareyson, war Professor für Philosophie an der Universität Turin, an der Universität Tor Vergata in Rom und der Università del Piemonte Orientale. Von 2012 bis 2021 war er Inhaber der Guardini-Professur an der Humboldt-Universität zu Berlin. Von 2001 bis 2003 war Perone Leiter des Italienischen Kulturinstituts von Berlin. Perone ist Mitglied des Centro Studi Filosofico-religiosi Luigi Pareyson sowie Gründer und Leiter der Scuola di Alta Formazione Filosofica.

Luca Illetterati ist Professor für Theoretische Philosophie am Institut für Philosophie der Universität Padua. Seine wissenschaftlichen Interessen konzentrieren sich hauptsächlich auf die klassische deutsche Philosophie, das Problem des philosophischen Naturverständnisses zwischen modernem und zeitgenössischem Denken, die Philosophie der Übersetzung und die Didaktik der Philosophie. Er war Präsident der Società Italiana di Filosofia Teoretica und ist Mitglied des Vorstands der Internationalen Hegel-Vereinigung.

Anmeldung erforderlich über Eventbrite: https://Luigi-Pareyson.eventbrite.it

Aufv Italienisch mit Simultanübersetzung

In Zusammenarbeit mit
Meiner Verlag, Freigeist-Verlag

Luigi Pareyson, Wahrheit und Interpretation. Übersetzt aus dem Italienischen und mit einem Geleitwort und bibliographischen Hinweisen herausgegeben von Gianluca De Candia. Eingeleitet von Claudio Ciancio und Ugo Perone, Meiner Verlag, Hamburg 2023

Luigi Pareyson, Dostojewski: Philosophie, Roman und religiöse Erfahrung. Übersetzt aus dem Italienischen von Andrea Messner. Vorwort von Ugo Perone. Freigeist Verlag, Berlin 2022

 

         

 

.